Chronik der FF Harbach

Freiwillige Feuerwehr Harbach - Ein kleiner Rückblick

Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Harbach erfolgte 1942 mit 36 aktiven und 11 passiven Mitgliedern. Bedingt durch den zweiten Weltkrieg und die Nachkriegsjahre, ruhte die Feuerwehrtätigkeit ab 1943 und wurde erst wieder am 3. Oktober 1948 - zunächst als Pflichtfeuerwehr - aktiviert. Dieser Zustand dauerte bis zum 25. Januar 1950. An diesem Tag wurde die Freiwillige Feuerwehr Harbach wieder ins Leben gerufen. Von 29 anwesenden Männern meldeten sich 23 als aktive Feuerwehrmänner. Erstmals wurde ein Vorstand gewählt.

Im Laufe der folgenden Jahre wurden alte Feuerwehrgeräte instandgesetzt und neue Geräte angeschafft. 1957 wurde eine Tragkraftspritze erworben. Im Jahr 1972 wurde ein neues TSF-8 angeschafft.

Im Februar 1973 wurde das neue Feuerwehrgerätehaus eingeweiht. Im Juli 1987 wurde das Feuerwehrhaus mit Spinden für die Aktiven ausgestattet. Ab 1989 versahen auch Frauen aktiven Dienst in der Wehr.

Im August 1990 wurde das 18 Jahre alte TSF-8 durch ein neues TSF-8 (unter anderem mit Atemschutz) ersetzt, welches erst vor ein paar Wochen ausgemustert wurde. Zur Zeit steht der Wehr ein Ersatzfahrzeug zur Verfügung. Ein neues Feuerwehrfahrzeug für die Harbacher Wehr ist beantragt und bereits bestellt. Die Bereitstellung des neuen TSF-W ist für 2018 geplant.

1992 konnte das 50-jährige Bestehen mit einem großen Jubiläumsfest gefeiert werden. Zum Festkommers - mit Ehrung der Gründungsmitglieder, Gründung einer Jugendfeuerwehr und Weihe der neuen Standarte - konnten wir ca. 950 Gäste im Festzelt begrüßen. Am Festzug nahme 68 Gruppen (Feuerwehren, Vereine und Ehrengäste) teil. Anschließend füllte sich das Zelt mit ca. 1900 Festzugteilnehmern und Besuchern.

1993 wurde seitens der Freiwilligen Feuerwehr Harbach ein Transportfahrzeug (gebrauchter VW-Bus) erworben. Dieses wurde im Februar 2004 durch ein anderes Transportfahrzeug (gebrauchter Sprinter) ersetzt.

1995 wurden in Eigenregie und Eigenleistung Übungsgeräte für die Jugendfeuerwehr gebaut. Im gleichen Jahr wurden die ersten Funkgeräte angeschafft.

Im Juli 1999 wurden die Gerätehaustore ausgetauscht.

Im Laufe der Jahre haben sich die Aktiven der Einsatzabteilung durch eine Vielzahl von Besuchen verschiedener Lehrgänge einen sehr hohen Ausbildungsstand erworben. Neben den funktionsbedingten Lehrgängen (Gruppenführer, Truppführer, etc.) wurden auch viele Lehrgänge bzgl. Einsatzaktivitäten (Maschinisten, Atemschutzgeräteträger, usw.) absolviert.

Neben den zahlreichen Übungen und Schulungsveranstaltungen im Laufe eines Jahres, wurden auch ständig vorbeugende Brandschutzmaßnahmen, wie zum Beispiel Heustockmessungen und Informationen zu Rauchmeldern durchgeführt.

Die Mitglieder der Ehren- und Altersabteilung beteiligen sich an diversen Übungen. Sie kümmern sich auch um die Instandhaltung und Pflege der historischen Geräte. Mit den zwei alten Spritzen aus dem vorletzten Jahrhundert nehmen sie kreisweit, sowie auch ab un zu in Nachbarkreisen, an Feuerwehrfesten (Festzügen) teil. 2003 nahmen sie, neben den Aktiven, am Hessentag in Bad Arolsen teil. Im gleichen Jahr waren sich in die Imagekampane des Innenministeriums und des Landesfeuerwehrverbandes für die Feuerwehren eingebunden (Filmaufnahme einer Übung).

Alljährlich wird mit den Feuerwehren Queckborn und Göbelnrod, die den Teilraum Süd der Großgemeinde Grünberg bilden, eine gemeinsame Nachtübung durchgeführt. Traditionell wird jährlich an Fronleichnam ein "Tag der offenen Tür" mit einer Fahrzeug- und Geräteschau veranstaltet.

Neben den Übungen für den Ernstfall, kommt auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Die jährlichen Kameradschaftsabende und Winterwanderungen für die Aktiven und Altaktiven erfreuen sich regen Zuspruchs. Für die Jugendlichen wurden unter anderem mehrmals Zeltlager und Weihnachtsfeiern organisiert.

In den letzten 75 Jahren wurde die Wehr zu über 350 Brand- und Hilfeleistungseinsätzen gerufen. Neben einer Vielzahl kleinerer Brände und Hilfeleistungen, waren auch mehrere Großbrände zu verzeichnen. 1957 ein Scheunenbrand in der Forsthausstraße, 1970 ein Werkstattbrand (Schreinerei) in der Forsthausstraße, 1973 ein Scheunenbrand in der Hattenröder Straße, 1980 ein Scheunenbrand in der Kirchgasse, 1985 ein Großbrand (Stallungen und Reithalle) im Anwesen der Sommersmühle, 1991 der Brand der Harbacher Grillhütte und 2009 der  Brand eines Wohnhauses in der Forsthausstraße.

Bei größeren Bränden wurde die Einsatzabteilung durch die Stützpunktwehr Grünberg und zum Teil durch benachbarte Wehren unterstützt. Sie beteiligte sich aber auch an der Brandbekämpfung bei Bränden in benachbarten Orten, wie zum Beispiel in Ettingshausen, Queckborn, Hattenrod und Saasen.

Nachdem das an das Feuerwehrgerätehaus angrenzende Gefrierhaus und Schlachthaus der Gefriergemeinschaft alterbedingt und mangels Nachfrage nicht mehr gebraucht wurde, bekam die Feuerwehr die Räumlichkeiten von der Stadt Grünberg zugesprochen. Der Verein plante einen Umbau der Räume. Entstehen sollten, ein größerer Schulungsraum, Toilettenanlagen und Duschen, sowie ein Raum mit Schränken für die Einsatzkleidung der Aktiven. In der Zeit zwischen dem 1.03.2012 bis 1.08.2014 wurden dei Gefrieanlage abgerissen und nach Planung der Räumlichkeiten und Einholung von Angeboten, die Umbauarbeiten in Angriff genommen und durchgeführt. Zwischen Februar und Juni 2015 wurde die Fahrzeughalle renoviert. Alle Arbeiten wurden zum Großteil in Eigenleistung und mit Eigenmitteln bewältigt.

Die Freiwillige Feuerwehr Harbach zählt zur Zeit 286 Mitglieder, wovon 25 aktiven Dienst in der Einsatzabteilung leisten, 8 der Ehren- und Altersabteilung angehören und 5 der Jugendfeuerwehr.

Insgesamt ist die Freiwillige Feuerwehr Harbach bezüglich Ausbildungsstand und Durchschnittsalter sehr gut aufgestellt.

Abschließend ist noch zu erwähen, dass seit nunmehr 18 Jahren eine enge Freunschaft zur Freiwilligen Feuerwehr Cramberg (Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz) besteht. Jährlich finden gegenseitige Besuche von verschiedenen Veranstaltungen - sowohl auf Vereinsebene, als auch auf privater Ebene - statt. Gemeinsame Aktivitäten sind ein fester Bestandteil beider Feuerwehren und fördern die Kameradschaft untereinander.

Die Freiwillige Feuerwehr Harbach kann im Jahre 2017 auf ihr 75-jähriges Bestehen zurückblicken. Die Jugendfeuerwehr wurde vor 25 Jahren gegründet. Diese Jubiläen wurden im Juni mit einem Festkommers und im August mit einem großen Feuerwehrfest gefeiert.

Nachdem die Veranstaltungen beider Jubiläen und deren Nachbereitung weitestgehend abgeschlossen waren, wurde die Gründung einer Kinderfeuerwehr in Angriff genommen. Am 25.11. 2017 hat man mit der Kinderfeuerwehr Harbach eine weitere Abteilung gegründet und erhofft sich daraus Kindern im Alter zwischen 6 und 10 Jahren die Feuerwehr und ihre Aufgaben näher zu bringen. So kann die Feuerwehr Harbach in 25 Jahren vielleicht drei Jubiläen feiern und natürlich junge Menschen für die Jugendfeuerwehr und die Einsatzabteilung gewinnen.